Mietwäsche für Pflegeheime automatisieren mit UHF RFID

Innovation im Pflegeheim mit Mietwäsche von Rena Textilpflege

Rena Textilpflege ist die spezialisierte Wäscherei für Seniorenheime. Wir sind somit im engen Kontakt mit unseren Kunden und wollen unsere Dienstleistung speziell für die Pflege immer weiter verbessern. Daher ist ein wichtiges Thema die Mietwäsche für Pflegeheime zu optimieren. Hier ist der Wunsch groß die Arbeitsabläufe zu vereinfachen und die Verfügbarkeit der Flachwäsche zu erhöhen. Genau um dieses Thema geht es in diesem Artikel.


Was bedeutet Automatisierung von Mietwäsche für Pflegeheime?

Pflegeheime können Textilien mit UHF RFID Transpondern kennzeichnen. Dies ermöglicht eine optimierte Bestandsführung und hohe Verfügbarkeit. Ebenso reduziert sich der Verwaltungsaufwand durch die verbesserte Zusammenarbeit mit der Wäscherei.


Was ist UHF RFID Technologie?

RFID Technologie wird bereits seit über 80 Jahren in unterschiedlichen Anwendungen eingesetzt. Die Abkürzung steht für  "Radio Frequency Identification" und bedeutet, dass ein Sender mittels Funkfrequenzen identifiziert wird.

UHF (Ultra High Frequency) ist letztlich der dazugehöriger Frequenzbereich, der im Einzelhandel und auch in der Wäschereibranche gängig ist. Es handelt sich somit um eine bewährte Technologie, die Pflegeheime ohne Bedenken einsetzen können.

UHF RFID Transponder für Wäscherei

UHF RFID Transponder für Wäscherei

Der in den Textilien eingesetzte UHF RFID Transponder ist ein passiver Chip, der von selbst weder aktiv ist noch etwas sendet. Hierzu aktiviert ein Lesegerät mit einer Antenne den Transponder, welcher antwortet in dem er sich mit einer eindeutigen Nummer identifiziert.

Das Lesegerät hat eine Reichweite von bis zu 7 Metern und kann viele Transponder gleichzeitig lesen. Somit ist eine Inventarisierung sehr schnell und effizient. Zum Beispiel kann die Inventur von Wäsche in einem Raum bzw. einem Schrank somit innerhalb von  2-10 Sekunden auf das Stück genau erfolgen.

Wie kann RFID die Pflege unterstützen? Welche Vorteile bietet es dem Pflegeheim?

Die Technologie bei Mietwäsche für Pflegeheime bietet 3 wesentliche Vorteile:

  • Weniger Arbeitsaufwand durch schnellere Inventarisierung
  • Kostenreduktion durch optimiertes Bestandsmanagement
  • Höhere Verfügbarkeit durch standardisierte Bestandsführung

Somit hilft diese Technologie Pflegekräfte von administrativen Tätigkeiten zu entlasten. Weiterhin wird der Pflegeprozess unterstützt, indem immer die richtige Menge an Wäsche genau dort ist, wo man sie braucht.


Weitere Vorteile sind: 

  • vollständige Transparenz und Kostenwahrheit
  •  Verwaltung von Eigenwäscheartikel (Vorhänge, Decken, Polster, ...)
  • Höhere Lieferscheinqualität
  • Verbesserung der Produktqualität durch Begrenzung der Einsatzzyklen
  • Verwendung für die Inventur von Geräten im Heim und für die Administration von Verbrauchsmaterialien

 

Wie setzt man UHF RFID bei der Mietwäsche um?

RFID UHF Handscanner für Wäsche

RFID UHF Handscanner für Wäsche

Die RFID UHF Transponder sind unauffällig auf den Textilien für den Wohnbereich und die Berufskleidung angebracht. Für die Bewohnerwäsche ist die Umsetzung noch in der Entwicklungsphase und wird in 2022 marktreif sein.

Der Transponder wird in der Wäscherei eingelesen und löst somit automatische eine neue Bestellung aus. Als Ergebnis entfällt der Bestellaufwand. Der Wohnbereich bzw. die Hauswirtschaft erspart sich somit 2 Bestellvorgänge pro Wohnbereich und Woche - somit rund 20-30 Minuten weniger Arbeit pro Wohnbereich.

Sollte ein kurzfristiger Mehrbedarf bestehen, kann zusätzliche Wäsche über das Online Portal bestellt werden. Auch langfristige Bestandsveränderungen können über das Webportal administriert werden.

UHF RFID unterstützt den Prozess in der Wäscherei

Mitarbeiterin in der Wäscherei beim sortieren von Berufskleidung

Mitarbeiterin beim Sortieren von Berufskleidung

In der Wäscherei werden die Transponder im Wäscheeingang eingelesen. Somit wird der Kunde entlastet und die Bestellung für die nächste Lieferung generiert.

Bei der Bearbeitung und bei der Qualitätskontrolle werden die Transponder eingelesen. Der Mitarbeiter erhält somit wertvolle zusätzliche Hinweise über die einzelnen Teile und kann entsprechende Entscheidungen treffen.

In der Expedition wird der Container mit RFID UHF gepackt und der Lieferschein elektronisch kontrolliert. Dies ermöglicht eine noch viel bessere Qualitätssicherung der Auslieferung.

Durch eine Kennzeichnung der kundeneigenen Wäsche kann auch für diese Wäsche volle Transparenz hergestellt werden.

Als Ergebnis werden nützliche Informationen über den gesamten Lebenszyklus jedes Teiles aufgezeichnet. Im Sinne der Nachhaltigkeit kann somit die Beschaffung und das Produktdesign ständig verbessert werden.

Durch ständige Inventuren in der Wäscherei wird die Verfügbarkeit der Mietwäsche optimiert.

Die Auslieferung von der Wäscherei zum Kunden wird mittels einer Containerverfolgung kontrolliert.

Somit hilft diese neue Technologie den gesamten Prozess noch weiter zu optimieren und die Dienstleistung für unsere Kunden ständig zu verbessern.

NEU: Bekleidungsausgabesysteme

Mit RFID Technologie können im Pflegeheim ebenso Bekleidungsausgabesysteme eingesetzt werden. Dies kann insbesondere bei eine größeren Anzahl an MitarbeiterInnen in der Seniorenpflege helfen die Administration der Bekleidung zu vereinfachen.

Jeder Mitarbeiter hat hierfür eine Mitarbeiterkarte und meldet sich am Automaten an. Der Mitarbeiter bekommt dann genau die Bekleidung in seiner Größe aus dem Automaten. Nach Abwurf der Bekleidung werden die Teile wieder gutgeschrieben und neue Teile können entnommen werden.

Schnelle Inventarisierung mit RFID UHF

Aufgrund der automatischen Rücklieferung der verwendeten Artikel ist keine Inventur bei jeder Lieferung notwendig.

Eine Inventur ist zumindest zweimal pro Jahr notwendig um den Bestand sicherzustellen und etwaigen Schwund auszubuchen. Diese Inventur benötigt lediglich 5-10 Minuten pro Wohnbereich.

Es ist damit sichergestellt, dass immer die ausreichende Menge an Mietwäsche für Pflegeheime zur Verfügung steht.

RFID und Datenschutz

Es werden keine persönlichen Daten auf den einzelnen Transpondern gespeichert. Folglich wird für Berufskleidung nur die Artikelnummer des Teils gelesen - und das auch nur in den seltenen Fällen einer Inventur mit einer Handantenne.

Es können damit keinerlei Rückschlüsse auf einzelne Personen gezogen werden.

Ein spezieller Fall ist natürlich die Sicherung von dementen Personen mittels UHF Chip. In diesem Fall muss sichergestellt werden, dass die einschlägigen gesetzlichen Richtlinien eingehalten werden. Dies betrifft dann aber ausschließlich die Bewohner mit einem Transponder und nicht die Mitarbeiter des Pflegeheims.

Bei Fragen zu diesem Thema können Sie gerne einen Kommentar zu diesem Blog schreiben.

Weitere Einsatzgebiete im Seniorenheim

Darüberhinaus gibt es weitere interessante Anwendungen von RFID UHF Technologie im Pflegeheim:

  • Einfache Bestellung von Verbrauchsmaterialien mittels RFID Kanban. Dadurch werden die Bestände für Inkontinenzartikel und sonstigen Pflegebedarf automatisch verwaltet.
  • Inventarisierung der Pflegebehelfe, IT Hardware etc.
  • Schutz von Demenzkranken
Angebote

Testen Sie RENA TEXTILPFLEGE! Kennen Sie das Gefühl, dass Sie die Katze

Frank Besold

Geschäftsführer Rena Textilpflege GmbH

>